News & Termine

Große LKW-Tanksattelauflieger komplett entleeren

07.11.2013

Die bevorstehende Änderung der Düngeverordnung lässt Verschärfungen bei den Nährstoff-Mengen und kleinere Zeitfenster zur Gülle-Ausbringung erwarten. Deshalb suchen  die Landwirte mehr Schlagkraft, Bodenschonung für die Ausbringung in wachsende Bestände und ein exaktes Nährstoff-Management bei ihrer neuen Gülletechnik.

Auch wächst der Anteil professioneller Gülle-Logistik mit LKW-Tanksattelaufliegern (rund 30 cbm Transportvolumen) und traktorgezogenen Tankwagen zur Gülleverteilung im Feld enorm. Bisher mussten diese Transportfahrzeuge in Pufferbehälter überladen oder hatten Standzeiten, weil das Ausbringfahrzeug das Behältervolumen des Transporters nicht komplett übernehmen konnte.

Der neue Profi-FANT 30 von Zunhammer mit 30 cbm Tankvolumen schafft es, solche großen Gülletransporter in einem Zug leer zu saugen. „Damit entfallen Standzeiten der Transportfahrzeuge und auch lange Ackerschläge können mit großen Arbeitsbreiten ohne Nachzufüllen abgedüngt werden. In Versuchen haben wir mit dem Gespann so schon die enorme Tagesleistung von bis zu 1.200 cbm erreicht“, erläutert Senior-Chef Sebastian Zunhammer des gleichnamigen Gülletechnik-Herstellers.

Transport und Gülleausbringung mit optimierter Nutzlast

Das System besteht aus einem 30 cbm fassenden 3‑achsigen Gülletankwagen, der über ein FANT-Andocksystem in der Fronthydraulik eines Standardschleppers in nur 3 Minuten befüllt  werden kann. Im Heck des Gülletankwagens befindet sich eine Heckhydraulik mit 4 Punkten (KAT III) zum Ankoppeln der Verteiler. Somit ist der Transport und die Ausbringung der Gülle logistisch getrennt. Vorteil: Zum Transport kann ein leichter Tankwagen ohne Pumpe, Verteiler etc. eingesetzt werden. Auf dem Feld verbleibt das durch Pumpe, Verteiler etc. schwerere Ausbringfahrzeug. Durch dieses System sind auch „volle“ Transport­tanks unter Einhaltung der StVZO möglich.

Seine hohe Befüll-Leistung schafft das Fant-Andock-System durch eine integrierte Beschleunigungs-Pumpe. Angebaut in der Fronthydraulik des Schleppers ermöglicht sie ein Befüllen des Tankwagens von 30 cbm in nur 3 Minuten – ein absoluter Spitzenwert. Durch den Druck dieser Front-Pumpe reicht ein kleiner Druckschlauch in NW 159 (Durchmesser 159 mm) als Verbindung zum Profitanker, der unter dem Traktor leichter Platz findet als ein bisher üblicher Saugschlauch. Das Übersaugen mit dem Andock-System geht über Zäune, Gräben und Büsche hinweg und gleicht Höhen zwischen 2,00 m und 5,50 m aus.

Düngen in Reihenkulturen

Der Profi-Fant kann mit Pflegereifen ausgestattet sehr gut in wachsenden Beständen von Reihenkulturen (Mais etc.) die Gülle ausbringen. Durch seine elektro-hydraulische Lenkung folgt der Anhänger dabei fast exakt der Traktor-Spur. Zusammen mit Schleppschlauchverteilern bis 36 m Arbeitsbreite sind enorme Flächenleistungen mit wenigen Fahrspuren möglich. Insbesondere bei Verkürzung der Ausbringzeit durch eine neue Düngeverordnung wird das künftig noch wichtiger.

Zwei Drehkolbenpumpen (Eco-Duo-System) fördern bis zu 12.000Ltr/min zum Verteiler. Sie sind getrennt nach linker oder rechter Arbeitsbreite abschaltbar. Für schmale Verteiler wie z.B. Grubber wird zum Ausbringen nur eine Pumpe genutzt, um die Ausbringmenge anzupassen.

Serienmäßig wird über den ISOBUS der gesamte Tankwagen angesteuert, geregelt und alle Daten dokumentiert. Soll die Ausbringung in Abhängigkeit der Inhaltsstoffe erfolgen, ist für den Einbau des Nährstoff-Sensors VAN-Control alles vorbereitet. Durch den 4-Punkt-Anbau mit KAT III können viele Verteiler vom Schleppschlauch über Injektoren, Grubber oder Scheibeneggen angekoppelt werden.

Novellierung der aktuellen Düngeverordnung 2014

19.09.2013

Für die Novellierung der aktuellen Düngeverordnung 2014 hat eineBund-Länder-Arbeitsgruppe Vorschläge erarbeitet. Sollten diese verabschiedet werden, hat dies Auswirkungen auf die Gülleausbringung.

 

Die wichtigsten zu erwartenden Änderungen haben wir im Folgenden kompakt für Sie zusammengestellt:

  1. Flüssiger Wirtschaftsdünger soll auf bewachsenen Flächen streifenförmig ausgebracht werden, z.B. mittels Schleppschlauchsystem,Farmlandfix oder Injektion.
  2. Geräte zur Düngerausbringung sollen technische Anforderungen an die Verteil- und Dosiergenauigkeit erfüllen.
  3. Auf unbewachsenem Boden soll organischer Dünger innerhalb von vier Stunden nach Ausbringung in den Boden eigearbeitet sein.
  4. Nach Ernte der Hauptkultur soll die Ausbringung von organischem Dünger auf Ackerflächen verboten werden. Ausnahmen bilden Kulturen wie Raps, Feldgras und Zwischenfrüchte.
  5. Die Abstandsregelung zu Gewässern soll präzisiert werden.
  6. Die geltende Ausbring-Obergrenze für Stickstoff aus tierischen Ausscheidungen in Höhe von 170 kg pro Hektar soll auf alle Organischen Düngemittel ausgeweitet werden – auch auf Gärreste pflanzlicher Herkunft.

Gerne halten wir Sie über den Stand der Novellierung auf dem Laufenden.

 

Quelle:
Johann Heinrich von Thünen-Institut

 

Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei

 

Hinweis: Wir haben diese Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen für sie zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Angaben können wir aber keine Gewähr übernehmen.

 

FARMLAND-FIX bei Selbstfahrern

17.09.2013

Als erster Hersteller bietet die Firma Zunhammer die Möglichkeit einen Schleppschuhverteiler mit 12m Arbeitsbreite an einem Claas Xerion Gülletrac unmittelbar anzubringen. 

 

Dabei wird bei einer 900/60 R 38 oder R 32 Bereifung die Gesamtbreite des Fahrzeuges nicht überschritten. Beim Holmer Terra Variant kann der FARMLAND-FIX Verteiler bis zu einer Arbeitsbreite von 15 m angebaut werden.

 

Der FARMLAND-FIX Gülleverteiler ist mit leichten Gleitschuhen ausgestattet, die direkt am Boden geführt werden. Durch die gefedert aufgehängten Gleitschuhe werden Pflanzen zur Seite gekämmt und die Gülle unterhalb der Blätter auf dem Boden abgelegt. Eine Blattverschmutzung wird somit vermieden. Ein leichtes Ritzen auf lockerem Boden erleichtert zudem das Versickern in den Humus.

 

Die Verteilung der Gülle wird beim FARMLAND-FIX Gülleverteiler durch zwei EXACUT-Verteiler übernommen. Diese verfügen sowohl über ein integriertes Schneidwerk als auch einen Fremdkörper-Abscheider.

 

Vorteile:

  • schmale Ablage durch spezielle Gleitschuhe
  • keine Blattverschmutzungen
  • gefederte Gleitschuhe passen sich dem Gelände an
  • kein Nachlaufen der Gülle durch Hochkippen
  • hervorragende Querverteilung
  • Aufritzen des Bodens
  • bessere Nährstoffaufnahme

Zunhammer Mod für Ladwirtschaftssimulator 2013

10.09.2013
Der Zunhammer Mod für Ladwirtschaftssimulator 2013 vom Eifok Team steht zum Download bereit!

http://www.farming-simulator.com/mod.php?lang=de&mod_id=268

 

Seiten