News & Termine

Elektronik in der Gülletechnik: Wissen, was drin ist

16.01.2014

Die bevorstehende Änderung der Düngeverordnung lässt Verschärfungen bei den Nährstoff-Mengen und kleinere Zeitfenster zur Gülle-Ausbringung erwarten. Das erhöht die Anforderungen an die Gülletechnik.
Landwirte suchen nach mehr Schlagkraft, Bodenschonung für die Ausbringung in wachsenden Bestände und einem exakten Nährstoff-Management bei ihrer neuen Gülletechnik. Mit zahlreichen Neuheiten geht Zunhammer in die neue Saison. Firmeninhaber und Geschäftsführer Sebastian Zunhammer sen. hofft, die guten Ergebnisse der vergangenen Jahre fortsetzen zu können. In 2013 konnte das Familienunternehmen einen Umsatz von gut 30 Millionen Euro erzielen, ein Plus von etwa 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Stückzahl der gefertigten Güllewagen steigt zwar nicht, wohl aber der Wert der Einzelfahrzeuge durch die gehobene Ausstattung und Größe. Die Zahl der Mitarbeiter ist ebenfalls angestiegen, auf jetzt 120.

Hier gehts zum Artikel

Hier gehts zu VAN-Control

Zunhammer stellt den 3-achsigen Gülletankwagen PROFI-FANT vor

21.11.2013

Sebastian Zunhammer, Inhaber der Zunhammer GmbH Gülletechnik, präsentiert auf seinem Messestand in Hannover unter anderem den PROFI-FANT mit 30.000 Litern Fassungsvermögen.

Zum Artikel:

https://www.tractortube.com/en/node/35153

http://www.zunhammer.de/Produkte/Pumptankwagen/Tridem/PROFI-FANT

Agritechnica 2013 Standfotos

11.11.2013

Die Agritechnica 2013 in Hannover ist gestartet. Hier sehen Sie ein paar aktuelle Fotos von unserem Messestand.

Ihr findet uns in Halle 16 Stand C47

HOLMER Terra Variant 600 eco

08.11.2013

Der Landtechnikhersteller HOLMER Maschinenbau GmbH stellt zur Agritechnica 2013 die neue Generation des Fahrzeugs Terra Variant vor.
Ganz im Zeichen der steigenden Anforderungen an die Wirtschaftsdüngerausbringung hat HOLMER den leistungsstärksten Gülleselbstfahrer auf dem Markt überarbeitet. Eine der Neuigkeiten ist dabei bereits im Namenszusatz „eco“ verankert.

Motorentechnik

Der Terra Variant 600 eco erfüllt mit dem bewährten V-8 Motor OM 502 LA 3b/2 von Mercedes Benz mit 598 PS/440 kW und 15,93 l Hubraum nun die Abgasnorm Tier 4i. Das Fahrzeug ist dabei mit der SCR-Technologie ausgerüstet, durch die schädliche Stickoxide im markanten, seitlichen Auspuffendtopf mit dem Additiv AdBlue® nachbehandelt werden. Übrig bleiben nur mehr reiner Stickstoff und Wasser – eine nachhaltige Schonung der Umwelt.

Durch die verbesserte Motorcharakteristik mit einem Drehmoment von 2.800 Nm kann das Fahrzeug mit einer optimalen Motordrehzahl zwischen 1200 und 1300 U/min betrieben werden. Die durchschnittlichen Verbrauchswerte werden auf diese Weise um bis zu 10 % gesenkt. Das bewährte Kühlsystem aus dem Vorgängermodell sorgt dabei stets für optimale Kühlung, auch bei heißen Sommertemperaturen. Mit Hilfe der hydraulischen Lüfterumkehrung werden Staub und Schmutz auch bei extremen Bedingungen automatisch abgereinigt. Rüstzeiten reduzieren sich so auf ein Minimum.

Im Zuge einer Überarbeitung der Bordelektronik ist bei dem neu vorgestellten Modell neben der 24 Volt Bordspannung eine separate 12 Volt Versorgung inklusive eigener Lichtmaschine und Batterie integriert worden. Somit stehen ISOBUS-Anwendungen in vollem Funktionsumfang zur Verfügung. Auf separate Spannungswandler kann daher verzichtet werden.

Neue HOLMER Komfortkabine II

Lange Einsatzzeiten und hoher Zeitdruck charakterisieren die Gülleausbringung von heute. Dies verlangt maximale Leistung sowohl von der Maschine als auch vom Fahrer. In der neu entwickelten Komfortkabine II wurde daher der Fahrer noch mehr in den Mittelpunkt gerückt.

Neue gewölbte Front-, Heck und Seitenscheiben, sowie die große Fahrertür sorgen für ein großes Platzangebot und eine optimale Übersicht bei Acker- und Straßenfahrt.

Für einen maximalen Federungskomfort ist die hydraulisch kippbare Kabine nun in einer komplett neuen Kabinenaufhängung gelagert. Zwei Drehpunkte im vorderen Bereich und zwei große Gummidämpfer im hinteren Bereich minimieren Stöße auch bei schnellen Fahrten und gewährleisten eine optimale Federung. In Verbindung mit der HOLMER Vorderachsfederung wird höchster Fahrkomfort für den Fahrer erreicht. Neueste Dämmmaterialien sorgen in der Kabine für ein ausgewogenes Raumklima mit einer angenehmen Lautstärke von nur 61 dB am Ohr des Fahrers. An heißen Tagen kühlt die neue, leistungsstarke Klimaautomatik zusätzlich die Innentemperatur zuverlässig auf den vom Fahrer eingestellten Wert.

HOLMER Bedienkonzept

Im neuen Bedienkonzept vereint HOLMER intuitive Maschinenbedienung mit maximaler Ergonomie. Hierbei wurden alle relevanten Funktionen auf der Multifunktionsarmlehne ergonomisch angeordnet. Alle Leistungswerte, Maschinendaten und Betriebszustände werden auf einem 12,1 Zoll Touch-Terminal in

der Seitenkonsole angezeigt. Während der Arbeit kann der Fahrer sich so auf wesentliche Funktionen des Fahrzeugs konzentrieren. Alle bekannten Funktionen von Fahrarten über Gangwahl bis hin zur Rüsselautomatik sind wie gewohnt auf dem Multifunktionshebel zu finden. Zusätzlich wurde ein weiterer Kreuztaster für die Aktivierung des HOLMER TerraControl Vorgewendemagement integriert. Die Bedienelemente der Dreipunkthydraulik und GPS-Lenkung sind seitlich im Verbund angeordnet.

Über ein Jog-Dial in der Armlehne direkt hinter dem Joystick kann der Fahrer zudem auch bei hohen Arbeitsgeschwindigkeiten auf die einzelnen Funktionsfelder des Touch-Terminals problemlos zugreifen und Einstellungen während der Fahrt ändern. Über Schnellzugriffstasten wählt er dabei zielsicher das gewünschte Menu aus.

Aktivsitz für Dauereinsätze

Bei Dauereinsätzen gewährleistet der optional erhältliche Aktivsitz Actimo Evolution von GRAMMER zusätzlichen Fahrkomfort. Er stellt sich automatisch auf das Gewicht des Fahrers ein, dämpft und sorgt für ein Wohlfühl-Klima durch aktive Sitzbelüftung. In Verbindung mit der pneumatischen Lordosen-Stütze und der aktiven Reduzierung von Stößen bleibt der Fahrer damit entspannt und hochkonzentriert bei der Arbeit. Die HOLMER Komfortkabine bietet höchsten Fahrkomfort für höchste Ansprüche.

Sicherheit durch Rundumbeleuchtung

Im HOLMER Terra Variant 600 eco ist optional ein neues Lichtpaket erhältlich. Ein Beleuchtungskonzept mit bis zu 19 Arbeitsscheinwerfern ermöglicht dabei auch während Nachteinsätzen eine optimale Sicht. Der Arbeitsbereich der Maschine wird mit Hilfe der seitlichen Xenonscheinwerfer und der zusätzlichen LED-Scheinwerfer auch im Heckbereich bis zu 100 % ausgeleuchtet. Dies garantiert höchste Sicherheit bei Ansaugvorgängen oder der Überwachung des Anbaugeräts in der Nacht.

Ready for GPS durch

Spurführungssysteme tragen heute durch exaktes Anschlussfahren dazu bei, den Fahrer zu entlasten, Betriebsmittel einzusparen und Ressourcen zu schonen. Zudem können bereits bearbeitete Spuren zentimetergenau erfasst und für anschließende Bearbeitungsgänge wiederverwendet werden.

Optional ist der Terra Variant daher mit Trimble ReadyTM erhältlich. Das Fahrzeug ist dabei so vorbereitet, dass alle Komponenten ohne großen Aufwand ganz einfach über Plug & Play aufgebaut werden können.
In mehreren Ausbaustufen können je nach Anforderung verschiedene Trimble- basierte Systeme mit einer Genauigkeit von 30 bis hin zu 3 cm und gleichzeitig hoher Wiederholbarkeit individuell aufgebaut werden. Dabei können alle bekannten Feldmuster sowohl in Schon- als auch in Starrfahrt gewählt werden. Für StripTill- Verfahren ist ebenso eine Aufzeichnung der Spurdaten möglich. Bei RTK-Systemen ist zusätzlich eine Vorplanung der Fahrspuren auf dem Heim-PC mit Erfassung der Feldgrenzen möglich.

Dreipunkt

Der vollhydraulisch schwenkbare Heckkraftheber des Terra Variant ist überarbeitet und speziell für den professionellen Gülleeinsatz weiterentwickelt worden.
Über einen unten querliegenden Schwenkzylinder wird der gesamte Dreipunkt vollautomatisch nach links oder rechts geschwenkt. Alle Verbindungspunkte zwischen Fahrzeug und Anbaugerät bleiben auf diese Weise auch im Hundegang immer im geraden Zug zueinander. Für Schlitzgeräte ist serienmäßig eine Be- oder Entlastung integriert. Der Fahrer kann über Knopfdruck am Terminal das Anbaugerät bei Trockenheit entweder mit Druck beaufschlagen oder bei nassen Bedingungen entlasten.

Eine weitere Neuheit ist der Hydraulikblock des Dreipunkts aus dem Hause BUCHER. Hier sind alle wichtigen Funktionen wie die elektronische Hubwerksregelung BHR, fünf Heckventile und die Funktionen Dreipunkt be- und entlasten integriert. Durch eine neue Generation von Stellmotoren in den einzelnen Ventilen ist eine Ansteuerung nun noch exakter möglich. Zeit- und Ölmengenbedarf des Anbaugerätes können im Feldeinsatz optimal eingestellt werden. Zusätzlich sind die Hydraulikkomponenten über CAN-BUS angeschlossen und somit diagnosefähig.

Gülletechnik

In puncto Aufbautechnik vertraut der Selbstfahrtechnik-Hersteller auf die bewährte ZUNHAMMER-Gülletechnik. Die doppeltgelagerte Hochleistungsdrehkolbenpumpe VX 186-368 QD von VOGELSANG garantiert zuverlässig hohe Saug- und Pumpleistungen von bis zu 9.000 l/min. In weniger als drei Minuten werden so 21 m3 Gülle mit Hilfe des 5,70 m langen Übersaugrohres auch über weite Gräben übergesaugt. Für einen kavitationsfreien Lauf sind dabei alle Saugleitungen in NW 250 mm ausgeführt.

Für einen maximalen Schutz der Güllepumpe ist der Terra Variant zusätzlich mit der VOGELSANG Schneideinheit RotaCut® RCX-58 H ausgerüstet. Faserstoffe oder Fremdgegenstände, wie z. B. Gras, Stroh oder Steine, werden damit zuverlässig kleingeschnitten bzw. abgetrennt. Die Automatic Cut Control sorgt dabei für einen gleichmäßigen Anpressdruck zwischen Schneidmesser und Schneidsieb für eine gleichbleibend hohe Schneidleistung.

ISOBUS-Steuerung Gülletechnik

Sämtliche Aufbaufunktionen – wie Arbeitsbreite, Fassfüllstand, Ausbringmenge und Pumpendrehzahl – werden übersichtlich auf dem separaten ISOBUS-Terminal WTK FO 300 dargestellt.

Ein Task Controller mit Auftragsmanagement erfasst zusätzlich die wichtigsten Prozessdaten wie Ausbringmengen und Leistungswerte des Fahrzeugs im ISO-XML- Format zur Weiterverarbeitung am Heim-PC. Aufträge inklusive aller Kundeninformationen können zudem im Vorfeld bereits angelegt und per USB-Stick auf das Terminal gespielt werden. Der Fahrer wählt im Einsatz nur mehr den jeweiligen Auftrag aus. Anschließend erfasst das Fahrzeug alle wichtigen Leistungswerte, was Abrechnungen und Auswertung der Maschinen im Nachgang vereinfacht.

Effizienz durch Schlagkraft

Diese Neuerungen in Verbindung mit der erprobten Technik des HOLMER Terra Variant 600 ermöglichen für die Zukunft einen noch leistungsfähigeren und wirtschaftlicheren Einsatz bei der Gülleeinarbeitung. Der Fahrer fährt mit Hilfe der neuen intuitiven Bedienung und der Komfortkabine II entspannt zum Ausbringrekord. Immer kürzere Ausbringzeiträume können so optimal genutzt werden, bei gleichzeitig maximaler Schonung des Bodens.

HOLMER Terra Variant – Effizienz durch Schlagkraft. 

Eggmühl/ Schierling 05.11.2013:

Seiten